Anlagenüberprüfung

Die Gewährleistung der Sicherheit elektrischer Anlagen gibt immer wieder Anlass zur Diskussion. Grundsätzlich ist jede elektrische Anlage vor der ersten Inbetriebnahme zu prüfen, wobei man zwischen einer Neuanlage, Erweiterung sowie einem Anlagenumbau unterscheiden muss. In der ÖVE/ÖNORM E 8001 sind alle erforderlichen Prüfungsschritte dargestellt. Für gewerbliche und industrielle Anlagen besteht eine Überprüfungspflicht. Doch neben den gesetzlichen Vorgaben sollte Ihre persönliche Sicherheit im Fokus stehen!

Die Flut moderner Haushaltsgeräte erfordert neue FI-Schalter, denn die Standard-Fehlerstrom-Schutzgeräte vom „Typ AC“ können mit der Technik nicht mehr mithalten. Wer sich auf veraltete (aber dennoch verbaute) FI-Schalter verlässt, riskiert viel - viel zu viel! So können elektronische Geräte wie Fernseher und Haushaltsgeräte, Lampendimmer, Vorschaltgeräte, Motoren und dergleichen die Auslösung des Schutzmechanismus im FI-Schalter verzögern beziehungsweise vollständig verhindern.
Die Folgen können äußerst (lebens)gefährlich werden, besonders wenn ein Mensch in den Stromkreis gelangt und der FI-Schalter nicht, oder zu spät fällt.

Nur ein FI-Schalter, der an den entsprechenden Fehler- oder Ableitstrom richtig angepasst ist und über die Eigenschaft der Pulsstrom-Sensitivität verfügt, bietet ausreichend Schutz! So ist der veraltete „Typ AC“ nicht für Pulsstrom optimiert - eine große Gefahrenquelle! Pulsstromsensitive Fehlerstrom-Schutzgeräte des „Typ A“ gewährleisten hingegen auch bei überlagernden glatten Gleichfehlerströmen, wie sie zum Beispiel bei Waschmaschinen auftreten können, zuverlässigen Schutz.

Melden Sie sich und wir erneuern Ihren FI-Schalter!

So prüfen Sie Ihren FI-Schalter!

Prüfungsintervalle:

Büro und Handelsbetriebe    

10 Jahre

Gewerbebetriebe wie Werkstätten und Tischlereien

3 Jahre

Industrielle Anlagen wie Großbetriebe

2 Jahre

Baustellen gemäß Bauarbeiterschutzverordnung

jährlich

Blitzschutzanlagen für Arbeitsstätten

3 Jahre

Blitzschutzanlagen bei Arbeitsstätten mit explosionsgefährlichen

und/oder hochentzündlichen Arbeitsstoffen (z. B. Tankstellen)

jährlich

Ansprechpartner

Ing. Erik Sippl 
Leiter Elektroinstallation/Haustechnik 

03144/3470-30
E-Mail an Erik Sippl

Thomas Eisner
Stv. Leiter
Elektroinstallation/Haustechnik 

03144/3470-30
E-Mail an Thomas Eisner