E-Mobilität

Nach weit mehr als 100 Jahren Entwicklungsgeschichte des Verbrennungsmotors im Straßenverkehr vollzieht sich mit der Elektromobilität (E-Mobility) eine drastische Wende im Verkehrsbereich. Die Elektrifizierung der Antriebe ist eine ganz wesentliche Stellschraube für eine zukunftsfähige Mobilität. Sie bietet die Chance, die Abhängigkeit vom Öl zu reduzieren und die Emissionen zu minimieren.

Elektrofahrzeuge sind alltagstauglich
Aktuelle Studien belegen, dass der durchschnittliche Österreicher im Schnitt 34 Kilometer täglich zurücklegt. Ausschließlich elektrisch betriebene Fahrzeuge haben derzeit Reichweiten von mindestens 150 bis hin zu 400 Kilometern, je nach Modell. Damit können also für einen Großteil aller Fahrten bereits heute reine Elektrofahrzeuge genutzt werden.

So günstig wie jetzt war der Umstieg noch nie!
Um in den Genuss der Förderung zu kommen, sind zwar ein paar Bedingungen einzuhalten. Diese zu erfüllen fällt aber – gerade mit der Unterstützung der Stadtwerke Köflach GmbH – nicht schwer.
Unter anderem muss der Strom, mit dem das Fahrzeug „betankt“ wird, aus 100 Prozent erneuerbaren Energiequellen (Wasser-, Wind- und Sonnenkraft) stammen. Das gilt auch für die finanzielle Unterstützung, die es für eine private Ladestation in Form einer so genannte Wallbox (intelligente Wandladestation) bis 22 Kilowatt gibt. Außerdem müssen die Fahrzeuge über eine vollelektrische Reichweite von zumindest 40 Kilometern verfügen. Bis zu 4.000 Euro an Unterstützung gibt es derzeit für Private, die sich ein E-Mobil zulegen. Zusätzlich gibt es auch noch Geld für Ladestationen bzw. Ladekabel. Aber auch Unternehmen wird kräftig unter die Arme gegriffen.

Falls Sie schon länger mit dem Gedanken spielen, e-mobil zu werden, dann wäre jetzt ein guter Zeitpunkt sich dafür zu entscheiden.
Denn so günstig wie jetzt war es noch nie sich ein Elektroauto oder -moped anzuschaffen.
Die Stadtwerke Köflach hilft Ihnen bei Ihrem Förderansuchen!

Bevor Sie nun aber die Entscheidung treffen, sich endlich ein Elektrofahrzeug zuzulegen, sollten Sie noch ein paar Überlegungen anstellen. Wichtig ist vor allem die Frage, wo Sie das Fahrzeug abstellen und laden können. Wer in einem eigenen Haus wohnt, hat diese Frage wohl schnell geklärt: Ein Platz ist rasch gefunden, ein Stromkabel zur nächsten Steckdose schnell gelegt.
Kabel rein und los? Leider nein!
Die Ladegeräte in den E-Autos stellen hohe Anforderungen an die Elektroinstallation, daher dürfen diese nicht bedenkenlos an die erstbeste Steckdose angeschlossen werden. Es empfiehlt sich die Montage einer sicheren und geeigneten Ladestation durch einen qualifizierten Elektroinstallateur, zumal nicht nur der richtige Montageort, sondern auch die richtige Vorinstallation (Dauerlast) eine entscheidende Rolle spielt.

Alle Infos zu Elektromobilität, zur Wahl des richtigen Fahrzeuges, der richtigen Ladestation und des richtigen Förderansuchens erhalten Sie bei unseren Mitarbeitern. Informieren Sie sich und wir überprüfen Ihre Anlage und sorgen für eine fachgerechte Installation.


Förderrichtlinien

Ing. Erik Sippl 
Leiter Elektroinstallation/Haustechnik 

03144/3470-30
E-Mail an Erik Sippl

Thomas Eisner
Stv. Leiter
Elektroinstallation/Haustechnik 

03144/3470-30
E-Mail an Thomas Eisner